Inhalt: Jazz-Improvisationen auf der Orgel

Jazz-Improvisationen auf der Orgel

„Summertime“ in der St. Osdag-Kirche

Mandelsloh (r/dgs). Ausnahmsweise erst um 19 Uhr, im Anschluss an den Regionalgottesdienst der Sommerkirche, beginnt die Sommermusik am morgigen Sonntag, 2. August, in der St. Osdag-Kirche. Dabei wird die Furtwängler-Orgel von 1878 auf eine Art erklingen, wie sie wohl noch nicht zu hören war. Denn Organist Axel LaDeur ist nicht nur Kirchenmusiker an der Kreuzkirche in Hannover, sondern von Jugend auf auch in der Unterhaltungsmusik unterwegs. Unter dem Titel „Summertime“ - eine Referenz an den gleichnamigen Jazz-Standard von George Gershwin - will LaDeur in seinen swingenden Improvisationen beweisen, dass auch die Kirchenorgel hervorragend zur Jazzmusik geeignet ist. Gerade in St. Osdag sei dieser Gedanke naheliegend, denn aus der Bauweise und aus dem Klangcharakter der romantischen Orgel entwickelte sich wenig später die große Blütezeit der Kinoorgel in den 20er und 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts, sagt er.

Wie bei allen Sommermusiken ist der Eintritt frei. Eine Mund-Nasenbedeckung ist Pflicht, darf während des Konzertes jedoch abgesetzt werden. Eine gute Nachricht gibt es: Aufgrund der Größe der Kirche sind jetzt mehr als 100 Zuhörende erlaubt.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1115 vom 25.07.2020