Inhalt: „Nur“ 26 Fahrverbote

„Nur“ 26 Fahrverbote

Diese Woche blitzt es an der Landwehr

  • Diese Woche steht der kommunale Blitzeranhänger an der Landwehr, erlaubt sind dort 30 Stundenkilometer.     Foto: Seitz (Archiv)Diese Woche steht der kommunale Blitzeranhänger an der Landwehr, erlaubt sind dort 30 Stundenkilometer. Foto: Seitz (Archiv)
Bild von

Basse/Neustadt (os). Wirkt Karin? Anders als vor rund vier Wochen in Averhoy lagen sowohl die Zahl der Verstöße als auch der Fahrverbote innerhalb einer Woche, in der der städtische Blitzeranhänger namens Karin in Basse stand, deutlich niedriger. Von Dienstag bis Sonntag vergangener Woche waren 506 von 8.246 erfassten Fahrzeugen zu schnell unterwegs. Erlaubt sind in der Ortsdurchfahrt mit stark beschädigter Fahrbahndecke 30 Stundenkilometer. Von den 506 zu schnellen Verkehrsteilnehmern dürften 26 sich demnächst für vier Wochen von ihrer Fahrerlaubnis verabschieden müssen. Sie waren - Toleranzabzug inklusive - mehr als 21 Stundenkilometer zu schnell. Das schnellste Fahrzeug passierte den Blitzer mit 64 Stundenkilometern. "Bemerkenswert schon deshalb, weil zwischen Averhoy und Basse ja auch nur 50 Kilometer pro Stunde erlaubt sind", sagt Verkehrskoordinator Benjamin Gleue.

In Averhoy hatte die Zahl der Verstöße mit 1.120 mehr als doppelt so hoch gelegen, vor allem gab es aber 15 Mal so viele Fahrverbote, nämlich 390.

In dieser Woche steht der Geschwindigkeitsmessanhänger an der Landwehr in der Kernstadt. Auch dort ist nur Tempo 30 erlaubt. Am heutigen Dienstagvormittag wird er dort aufgestellt.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1112 vom 04.07.2020