Inhalt: Waldhütte brennt vollständig ab

Waldhütte brennt vollständig ab

Auch Wohnwagen nicht zu retten

  • Für das Gebäude und daran abgestellte Wohnwagen gab es am Donnerstagabend keine Rettung, die Feuerwehr verhinderte aber ein Übergreifen der Flammen auf den Wald.  Foto: FeuerwehrFür das Gebäude und daran abgestellte Wohnwagen gab es am Donnerstagabend keine Rettung, die Feuerwehr verhinderte aber ein Übergreifen der Flammen auf den Wald. Foto: Feuerwehr
Bild von

Scharnhorst (os). Was zunächst als „unklare Rauchentwicklung“ gemeldet wurde, entpuppte sich für mehrere Feuerwehren am Donnerstagabend gegen 20.50 Uhr zu einem ausgewachsenen Gebäudebrand. Dabei brannte im Wald nahe Scharnhorst ein rund 100 Quadratmeter großes Haus bis auf die Grundmauern nieder.

Die Alarmstufe war umgehend erhöht worden, auch weil am Gebäude stehende Wohnwagen ebenfalls in Brand geraten waren. Insgesamt neun Trupps aus den Feuerwehren Basse/Averhoy, Otternhagen, Suttorf und Neustadt waren direkt eingesetzt und konnten ein Übergreifen der Flammen auf den Wald verhindern. An dem Gebäude und den Wohnwagen gab es jedoch nichts mehr zu retten. Zwei Gasflaschen aus einem der Wohnwagen konnten gesichert werden, bevor sie sich zu stark erhitzten und hätten explodieren können.

Die Wasserversorgung wurde über Tanklöschfahrzeuge sichergestellt, bis eine Leitung von der Auter aufgebaut war. Gegen 1.45 Uhr wurde noch einmal für Nachlöscharbeiten alarmiert.

Unter der Leitung von Basses Ortsbrandmeister Dennis Hausmann waren 66 Kräfte aus den Ortsfeuerwehren Basse/Averhoy, Suttorf, Neustadt und Otternhagen im Einsatz, dazu die Atemschutznotfallkomponente sowie die IuK-Einheit der Feuerwehr sowie Rettungsdienst und Polizei.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1057 vom 15.06.2019