Inhalt: Frischfleisch auf Glatteis

Frischfleisch auf Glatteis

Laster rammt Leitplanke und Geländer von Fußgängertunnel

  • Feuerwehrleute kümmerten sich um 200 Liter ausgelaufenen Dieselkraftstoff an der Unfallstelle. Der Sattelzug hatte auch das Geländer des Fußgängertunnels gerammt.  Foto: SeitzFeuerwehrleute kümmerten sich um 200 Liter ausgelaufenen Dieselkraftstoff an der Unfallstelle. Der Sattelzug hatte auch das Geländer des Fußgängertunnels gerammt. Foto: Seitz
Bild von

Himmelreich (os). Ein Kühlsattelzug, beladen mit frischem Fleisch, ist am Freitagmorgen gegen 3.30 Uhr auf der Bundesstraße 6 in Höhe der Abfahrt Himmelreich verunglückt. Der 50-jährige Fahrer wollte eigentlich weiter in Richtung Nienburg fahren, verlor aber die Kontrolle über sein Gespann und rutschte in die Leitplanke, die dort schon mit einem sogenannten „Anpralldämpfer“ versehen ist. Der hatte gegen das tonnenschwere Gefährt allerdings keine Chance, so rammte der Lastzug auch noch das dahinterliegende Geländer des Fußgängertunnels, der den Ort und die Siedlung auf der anderen B 6-Seite verbindet.

Der Fahrer blieb unverletzt, an der Zugmaschine riss jedoch der Tank auf. 200 Liter Diesel liefen aus und mussten von der Feuerwehr grob beseitigt werden. Die Einsatzkräfte streuten auch Salz an der Unfallstelle, die enorm glatt war. Ob vor dem Crash bereits Streufahrzeuge im Einsatz waren, war bis Redaktionsschluss nicht geklärt.

Die Rasenfläche muss nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei später ausgekoffert werden. Der Gesamtschaden dürfte sich nach Schätzung der Beamten auf mehr als 200.000 Euro belaufen.

Von 5.30 bis 9.05 Uhr war die Fahrtrichtung Nienburg komplett gesperrt, anschließend nur noch die Abfahrt, in die ein Kran das LKW-Wrack gehoben hatte. Die Abfahrt sollte bis in die frühen Abendstunden gesperrt bleiben. Ein Havariekommissar begleitete die Bergung, um den Schaden an der Ware möglichst gering zu halten. Er entscheidet laut Polizei auch, ob das Fleisch noch verwendbar ist. Angesichts von Minusgraden in den frühen Morgenstunden dürfte die Kühlkette möglicherweise gewahrt geblieben sein.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1036 vom 19.01.2019