Inhalt: Die Corona-Lage am Donnerstag: Kein weiterer Fall seit gestern

Die Corona-Lage am Donnerstag: Kein weiterer Fall seit gestern

Regionsinzidenz nähert sich dem einstelligen Bereich

Neustadt (os). In den vergangenen 24 Stunden wurde beim Gesundheitsamt der Region Hannover kein weiterer Fall für das Stadtgebiet registriert. Durch eine Genesung sank die Zahl aktuell als "infiziert" geltender Menschen um einen auf 5*. Seit Pandemiebeginn sind weiter 1.497 Neustädter direkt Betroffen (gewesen). Die 7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner sinkt wieder auf 4,4. Weitere Todesfälle gab es nicht.

In den unmittelbaren Nachbarkommunen sind sinkende Entwicklungen zu beobachten: Wunstorf hat 3 (-3) aktuelle Fälle, Garbsen 34 (-3) und die Wedemark 12 (-4).

Seit erste Fälle im Regionsgebiet aufgetreten sind, wurden - Landeshauptstadt inklusive - insgesamt 48.273 (48.247/+26) Menschen (Zahlen/Steigerung vom Vortag) registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 46.747 (46.668) Personen als genesen aufgeführt. Bisher sind 1.075 Menschen (+4) unter Beteiligung einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben, der Altersmedian der Verstorbenen liegt bei etwa 84 Jahren. Zum jetzigen Zeitpunkt gelten 451 (508) Menschen in der Region als „infiziert“. Die sogenannte „7-Tages-Inzidenz“ liegt heute bei 13,6 (-2,3).

Die Altersverteilung der seit Beginn Infizierten (in Klammern die Werte vom Vortag): bis 9 Jahre: 3.495 (3.492) Infizierte, 10 bis 19 Jahre: 5.534 (5.531); 20 bis 29 Jahre: 8.297 (8.291); 30 bis 39 Jahre: 7.611 (7.606); 40 bis 49: 6.880 (6.873); 50 bis 59 Jahre: 6.716 (6.714); 60 bis 69 Jahre: 3.611 (3.609); 70 bis 79 Jahre: 2.073 (2.072); 80 Jahre und älter: 3.411 (3.411). Ohne Altersangabe: 645 (648).

* Nach einem Zeitraum von 14 Tagen gelten Menschen, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, als genesen. Ob sie Symptome hatten oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

** Wie auch sonst, sind das nur die im Stadtgebiet gemeldeten Erkrankten. Im Klinikum behandelte Personen, die ihren Wohnsitz andernorts haben, zählen jeweils in ihrer Heimatkommune.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1161 vom 12.06.2021