Inhalt: Deichbau „Silbernkamp“: Öffentlichkeit wird in der Planfeststellung online beteiligt

Deichbau „Silbernkamp“: Öffentlichkeit wird in der Planfeststellung online beteiligt

Dem Arbeitskreis Hochwasserschutz sind keine Einwände bekannt

  • Auf dem Amtswerder soll ein 1,1 Kilometer langer Deich das Wohngebiet „Silbernkamp“ vor dem Hochwasser der nahen Leine schützen. Foto: Gade-SchnieteAuf dem Amtswerder soll ein 1,1 Kilometer langer Deich das Wohngebiet „Silbernkamp“ vor dem Hochwasser der nahen Leine schützen. Foto: Gade-Schniete
Bild von

Neustadt (dgs). Das Planfeststellungsverfahren für den rund 1.100 Meter langen Deich vor dem Wohngebiet „Silbernkamp“ läuft. Angesichts der anhaltenden Pandemielage führt der zuständige Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) die Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen einer Online-Konsultation durch.

„Das im vergangenen Jahr angesichts der besonderen Umstände erlassene Planungssicherstellungsgesetz sieht diese Möglichkeit vor, damit Planungs- und Genehmigungsverfahren während der Covid-19-Pandemie nicht verzögert werden“, begründet Silvio Behrmann vom NLWKN in Braunschweig die Abweichung vom sonst üblichen Erörterungstermin als Präsenzveranstaltung.

Behörden, der Träger des Vorhabens und jene, die Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben haben, sind schriftlich über die Online-Konsultation benachrichtigt worden und können sich noch bis zum 16. April dazu äußern. Sie erhalten dabei Zugang zu allen Informationen, die sonst im Erörterungstermin übermittelt worden wären.

Ihm seien bisher keine Einwände bekannt, sagt Willi Ostermann vom Arbeitskreis Hochwasserschutz. Der UWG-Politiker kämpft seit Jahren zusammen mit anderen Anwohnern des Silbernkamps für einen Deich. In der aktuellen Planung sei es gelungen, die Belange der Anlieger und Naturschutzes unter einen Hut zu bringen, erklärt Ostermann, der ausdrücklich die gute Betreuung des Projektes durch den städtischen Abwasserbehandlungsbetrieb (ABN) lobt.

Der Hochwasserdeich mit einer Maximalhöhe von bis zu 3,5 Metern erstreckt sich vom Krankenhaus im Süden bis zur historischen Festungsmauer des Schlosses „An der Leutnantswiese“. Der Anschluss hier soll in Form einer Mauer erfolgen.

Die bereits zur Einsicht ausgelegten Planunterlagen stehen weiterhin online zur Einsicht zur Verfügung unter uvp.niedersachsen.de. Detaillierte Informationen gibt es unter www.nlwkn.niedersachsen.de/silbernkamp.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1152 vom 10.04.2021