Inhalt: Kontaktnachverfolgung rein digital: Ratsmehrheit möchte Luca-App einführen

Kontaktnachverfolgung rein digital: Ratsmehrheit möchte Luca-App einführen

Das Gesundheitsamt der Region nutzt die Software bereits

Neustadt (tma). Rund eine Woche nachdem die Region Hannover die sogenannte Luca-App (wir berichteten) zur digitalen Kontaktnachverfolgung eingeführt hatte, beantragen nun auch die Ratsfraktionen von CDU, Grünen und UWG die Nutzung im Stadtgebiet.

Die Applikation soll Sicherheit zu schaffen und „Öffnungsperspektiven ermöglichen“. So sieht die Ratsmehrheit etwa Anwendungsöglichkeiten in allen Dienststellen der Stadtverwaltung mit Publikumsverkehr, in Gremiensitzungen und dem lokalen Testzentrum. Eine kostenfreie Nutzung hat die Region Hannover außerdem Gastronomen, Händlern, Dienstleistern, Veranstaltern und Vereinen zugesagt.

„Es ist uns wichtig, gut vorbereitet sein, sobald die Inzidenzwerte der Region Hannover erste Öffnungsschritte zulassen. Auch mit Blick auf die Bewerbung der Stadt als Modellkommune spielt die App eine wichtige Rolle. Die Menschen warten dringend auf Lösungen und Perspektiven. Deshalb wollen wir die Zeit nutzen, um die App in Neustadt rechtzeitig an den Start zu bringen“, so der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Porscha.

Ziel der App ist, Kontakte zu dokumentieren, die dem zuständigen Gesundheitsamt im Fall einer nachgewiesenen Covid-19-Infektion verschlüsselt übermittelt werden. Das Gesundheitsamt entschlüsselt den freigegebenen Datensatz, liest Aufenthaltsorte und Kontaktpersonen der infizierten Person aus und kann die Kontaktpersonen direkt benachrichtigen.

„Die App kann einen wichtigen Beitrag leisten, der Schließung ganzer nicht systemrelevanter Branchen vorzubeugen und gleichzeitig für mehr Sicherheit bei Kunden und Besuchern zu sorgen“, erklärt UWG-Fraktionsvorsitzender Willi Ostermann.

Voraussetzung für Nutzer ist ein Smartphone, mit dem sie sich über QR-Codes beispielsweise bei einem Restaurantbesuch zu Beginn und zum Ende registrieren. Sollte zur gleichen Zeit eine Corona-positive Person in der Nähe gewesen sein, würden diese Informationen nach entsprechender Freigabe datenschutzkonform an das zuständige Gesundheitsamt gehen und eine schnelle Nachverfolgung ermöglichen. Aktuell ist die Luca-App für alle Nutzer kostenfrei.

„Die Corona-Krise und die Schutzmaßnahmen werden das öffentliche und wirtschaftliche Leben in den nächsten Monaten noch einschränken. Die Luca App ist ein sinnvolles Instrument, um den Bürgerinnen und Bürgern, Betrieben, Schulen und Kultur in Neustadt eine Perspektive zu geben“, ergänzt Fraktionsvorsitzender Manfred Lindenmann für die Grünen.

Als Ergänzung zur Bekämpfung der Pandemie könne nun noch schneller der Infektionsfall an enge Kontakte mitgeteilt werden um die Infektionsketten zu unterbrechen, ist sich Cora Hermenau, Regionsdezernentin für Gesundheit, Sicherheit und IT sicher. „Wir haben uns früh mit dieser Möglichkeit beschäftigt und die technischen Voraussetzungen geschaffen, das Gesundheitsamt an das Luca-System anzuschließen, um die App schnell einzusetzen.“

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1152 vom 10.04.2021