Inhalt: Die Corona-Lage am Montag: Gleich sechs neue Fälle

Die Corona-Lage am Montag: Gleich sechs neue Fälle

Zwei Corona-Fälle gelten als genesen

Neustadt (os). Deutlicher Rückschlag für die städtischen Corona-Zahlen: Seit Freitag hat sich die Zahl der positiv getesteten Menschen im Neustädter Land um sechs erhöht. Gleichzeitig gelten zwei bisher Betroffene als genesen, damit liegt die Zahl aktueller Fälle nun bei acht. Seit Beginn der Pandemie stieg die Fallzahl auf jetzt 91*.

Seit erste Fälle im Regionsgebiet aufgetreten sind, wurden - Landeshauptstadt inklusive - insgesamt 3.754 (3.694/+60) Menschen (Zahlen vom Freitag/Veränderung in Klammern) registriert, die sich in der Region mit dem Coronavirus infiziert haben. Davon sind zum heutigen Stand 3.310 (3.257) Personen als genesen aufgeführt. 122 Menschen (+/-0) sind unter Beteiligung einer nachgewiesenen oder mutmaßlichen Corona-Infektion in der Region verstorben, ihr Durchschnittsalter liegt weiter bei 82 Jahren. Somit sind zum jetzigen Zeitpunkt 321 (315) Menschen in der Region infiziert. Die Zahl der Erkrankten in Krankenhäusern, bei denen Covid-19 über einen Test nachgewiesen wurde, beläuft sich derzeit auf elf Personen (+4), Angaben zu Intensiv-Behandlung und Beatmung gibt es nicht.

Die Altersverteilung der seit Beginn Infizierten**: bis 9 Jahre: 168 Infizierte, 10 bis 19 Jahre: 292; 20 bis 29 Jahre: 705; 30 bis 39 Jahre: 590; 40 bis 49: 601; 50 bis 59 Jahre: 605; 60 bis 69 Jahre: 273; 70 bis 79 Jahre: 188; 80 Jahre und älter: 313. Ohne Altersangabe: 19.

Die unmittelbaren Nachbarkommunen sind zwar noch stärker betroffen, teilweise aber nicht mehr viel. Wunstorf hat 9 (+/-0) aktuelle Fälle, Garbsen nun zwölf (-2) und die Wedemark zehn (+/-0).

* Wie auch sonst, sind das nur die im Stadtgebiet gemeldeten Erkrankten. Im Klinikum behandelte Personen, die ihren Wohnsitz andernorts haben, zählen jeweils in ihrer Heimatkommune.

** Die Zahlen bis Freitag weisen zum Teil deutlich Abweichungen in beide Richtungen auf, dabei dürften sie eigentlich bestenfalls stagnieren, in der Regel aber steigen. Grund ist eine Statistik-Bereinigung beim Gesindheitsamt der Region. Deshalb verzichten wir heute auf die Zunahme-Angaben.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1123 vom 19.09.2020