Inhalt: Dorfwettbewerb auf allen Ebenen um jeweils ein Jahr verschoben

Dorfwettbewerb auf allen Ebenen um jeweils ein Jahr verschoben

Die Preisverleihung auf Bundesbene soll sogar erst 2024 erfolgen

Neustädter Land (r/tma). Der bundesweite Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird aufgrund der Corona-Krise auf 2023 verschoben. Darauf verständigte sich das Bundeslandwirtschaftsministerium mit den Ländern.

Die Wettbewerbe auf Kreisebene und anschließend auf Landesebene, die Voraussetzung für die Teilnahme am Bundeswettbewerb sind, finden auch jeweils ein Jahr später und damit in 2021 beziehungsweise 2022 statt. „Durch die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus hätten die dem Bundesentscheid vorangehenden Wettbewerbe in den Dörfern und in den Ländern nicht oder nur sehr eingeschränkt vorbereitet werden können“, sagt Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast. „Mit der Verschiebung haben alle beteiligten Gruppen mehr Spielraum für die Durchführung der Wettbewerbe in den Landkreisen.“

Der Zeitplan in Niedersachsen sieht nun vor, dass die Ergebnisse der Wettbewerbe auf Kreisebene bis Ende Oktober 2021 vorliegen sollen. Die Landessieger der inzwischen 27. Wettbewerbsrunde sollen anschließend im November 2022 feststehen. Die Auszeichnung der Gewinnerdörfer auf Bundesebene erfolgt 2023. Die Preisverleihung ist wieder ein Jahr später bei der „Internationalen Grünen Woche“ 2024 in Berlin geplant.

„Gerade in diesen Zeiten wird deutlich, was aktive Dorfgemeinschaften, bürgerschaftliches Engagement und ehrenamtliche Arbeit insbesondere in ländlichen Regionen bewegen können. Ich freue mich schon jetzt auf zahlreiche kreative Ideen und vielseitige, innovative Konzepte aus den niedersächsischen Dörfern, die zeigen, dass große Potentiale aktiviert werden können, um die gesellschaftliche und strukturelle Entwicklung voran zu bringen“, so Otte-Kinast.

Den für den Landeswettbewerb nominierten Dörfern winken 1.500 Euro für Dorfmoderation, eine ergänzende Ideenwerkstatt oder ein besonderes Projekt. Der „Sonderpreis Klimaschutz & Klimaanpassung“ ist mit einem Preisgeld von 500 Euro dotiert.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1106 vom 23.05.2020