Inhalt: Bis zu zwei Millionen Euro kostet die Sanierung der Kita in der alten Schule

Bis zu zwei Millionen Euro kostet die Sanierung der Kita in der alten Schule

Politiker müssen zwischen drei Varianten entscheiden

  • In der alten Schule aus dem Jahr 1912 ist bisher ein Kindergarten mit eineinhalb Gruppen untergebracht.In der alten Schule aus dem Jahr 1912 ist bisher ein Kindergarten mit eineinhalb Gruppen untergebracht.
Bild von

Neustadt/Büren (r/dgs). In seiner September-Sitzung will der Rat der Stadt über die Erweiterung und Sanierung der Kindertagesstätte in Büren entscheiden.Bis zu zwei Millionen sollen in die alte Schule aus dem Jahr 1912 investiert werden. Entsprechende Baugutachten liegen vor. Inzwischen sei der Bedarf weiter gestiegen. Ortsbürgermeister Hartmut Evers favorisiert daher den Ausbau einer dreigruppigen Einrichtung. „Aber die Hauptsache ist, dass endlich überhaupt etwas passiert“, sagt Evers.

Den Politikern im Jugend- und Sozialausschuss liegen in ihrer Sitzung am 22. August drei Optionen dazu vor: Die erste Variante sieht eine Aufstockung der Einrichtung um eine halbe Gruppe vor, sie wäre damit zweigruppig. Die Vergrößerung macht eine Sanierung des Bestandsgebäudes mit Dachgeschossausbau für Personalräume erforderlich. Außerdem sollen noch Büroräume für eine externe Nutzung ausgebaut werden.

Die geschätzten Kosten inklusive einer Interimslösung zur Unterbringung der Kita in einem Container während der Umbauphase belaufen sich auf mehr als 1,7 Millionen Euro. Abzüglich der Fördergelder von 173.000 Euro, bleiben immer noch über 1,5 Millionen übrig.

Eine zweite Variante sieht die Sanierung des Bestandsgebäudes mit teilweisem Dachgeschossausbau für erforderliche Personalräume, aber ohne Büroräume vor, was die Kosten um rund 200.000 Euro auf 1,5 Millionen senken würde.

In der dritten Variante wird die Kita gleich auf eine dreigruppige Einrichtung erweitert. Hierzu wird das Bestandsgebäude saniert sowie das Nebengebäude im Osten abgerissen und durch einen neuen größeren Anbau ersetzt, in den die Kinder auch vorübergehende einziehen könnten. Für Ortsbürgermeister Evers die „charmanteste Lösung“, da damit die Containerunterbringung entfallen würde. Hier liegen die Kostenschätzungen bei geschätzt 2,3 Millionen, abzüglich der Fördermittel bei 1,9 Millionen Euro.Die tatsächliche Fördersumme ermittelt sich prozentual anhand der bereits vorhandenen zu den neu geschaffenen Plätzen.

Start ins neue Kita-Jahr wieder mit über 200 Fehlplätzen

Neustadt (r/dgs). Das neue Kindergartenjahr hat am 1. August begonnen. Aber: Obwohl die Stadt die Kinderbetreuung kontinuierlich ausbaue, fehlten im laufenden Kindergartenjahr 76 Krippenplätze, 120 Kindergartenplätze und 20 Hortplätze, erklärt Stadtsprecherin Nadine Schley. Nur 57 freie Plätze gebe es noch in allen drei Bereichen.

„In den vergangenen Monaten haben die Mitarbeiterinnen des Fachdienstes Kinder und Familien versucht, so viele Wünsche wie nur möglich zu erfüllen und bei Problemen zu helfen“, betont Schley. Insgesamt umfasst das Angebot im Stadtgebiet 380 Krippenplätze, 1.208 Kindergartenplätze und 350 Hortplätze. „Der Neubau und die Erweiterung der Betreuungseinrichtungen gehen weiter voran“, bekräftigt Schley. Aktuell sind folgende Projekte in Arbeit: Der erste Spatenstich für die neue Kindertagesstätte „Auengärten“ mit 30 Krippen- und 50 Kindergartenplätzen ist gerade erfolgt. Die Erweiterung der Kita „Ratzenspatz“ in der ehemaligen Goetheschule um 25 Kindergartenplätze steht bevor. Die Arbeiterwohlfahrt baut derzeit am Brüder-Grimm-Weg ein neues Gebäude für 15 weitere Krippen - und bis zu 25 Kindergartenplätzen.

Ebenso entstehen in der Kita Scharrel bis zu elf neue Krippenplätze. Ein Krippen-Container mit 15 Plätzen wird in Eilvese aufgestellt. In Stöckendrebber erweitert die Dorfgemeinschaft den Kindergarten um 15 Krippenplätze. Die Einrichtung in Schneeren bietet zusätzliche 20 Plätze in einer altersübergreifenden Gruppe an. In Mariensee sind 20 Krippen- und 20 Kindergartenplätze geplant.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1065 vom 10.08.2019