Inhalt: Anreize gibt es im Internet, doch gekauft wird vor Ort

Anreize gibt es im Internet, doch gekauft wird vor Ort

Online-Marktplatz geht an den Start - bereits 48 Unternehmen machen mit

  • Die stellvertretende Bürgermeisterin Christina Schlicker (6.v.li.) gab heute Vormittag gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Uwe Hemens (7.v.li.), Citymanagerin Jana Schadwinkel (Mi.), Vertretern von Stadt, GfW, Stadtmarketing und NKI, sowie dem einen oder anderen Mitgliedsbetrieb den Start des Online-Marktplatzes frei.Foto: KrämerDie stellvertretende Bürgermeisterin Christina Schlicker (6.v.li.) gab heute Vormittag gemeinsam mit Wirtschaftsförderer Uwe Hemens (7.v.li.), Citymanagerin Jana Schadwinkel (Mi.), Vertretern von Stadt, GfW, Stadtmarketing und NKI, sowie dem einen oder anderen Mitgliedsbetrieb den Start des Online-Marktplatzes frei.Foto: Krämer
Bild von

Neustadt (r/cck). „Neustadt hat mehr zu bieten, davon bin ich als Neustädterin von Herzen überzeugt“, betonte die stellvertretende Bürgermeisterin Christina Schlicker in ihrem Grußwort. Heute Vormittag wurde das neue Portal www.kaufinNEUstadt.de offiziell eröffnet. Bereits 48 regionale Unternehmen machen mit.

Der von der Wirtschaftsförderung initiierte Online-Marktplatz mit dem Werbeslogan „Neustadt macht NEUgierig“ richtet sich an Kunden, Bewohner und Besucher von Neustadt und umliegenden Städten, die sich vorab online informieren, die Stadt dann aber doch in der Realität entdecken wollen. Eine intelligente Suchfunktion soll die Orientierung in der Stadt in den Bereich Einkaufen, Gastronomie, Handwerk und Dienstleistungen erleichtern. Weiter gibt es Informationen über Parkplätze, anstehende Veranstaltungen, auch „ein Ausbau mit Gutscheinaktionen ist angedacht“, sagte Wirtschaftsförderer Uwe Hemens. Technisch umgesetzt wurde das Portal von Oliver Prim und Janine Abeling von der Agentur Primiere.

„Der Online-Marktplatz bietet gerade den kleinen Geschäften, dem lokalen Einzelhandel, den Gastronomen, Handwerksbetrieben und Dienstleistern die Chance, sich auch ohne großes Marketingbudget und zusätzliche personelle Ressourcen im Internet zu präsentieren“, so Schlicker weiter. Wer nicht online zu finden ist, sei kaum existent, ist sie überzeugt. Viele Konsumenten würden sich mittlerweile vorab im Internet informieren, bevor sie ihren stationären Einkauf tätigen. „Diese Chancen sollten wir nutzen“, lautet ihr Appell. Und zwar nicht nur in der Kernstadt, sondern auch auf den Dörfern.

Laut Hemens liegen zusätzlich zu den 48 bestehenden Einträgen bereits die nächsten Daten zum Einpflegen vor. Um die Stadt in Gänze abzubilden, gebe es aber noch Luft nach oben. Interessierte Unternehmer können sich auf www.kaufinNEUstadt.de oder bei Citymanagerin Jana Schadwinkel unter schadwinkel@wifoe-neustadt.de oder per Telefon unter 05032/9670 236 informieren.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1018 vom 15.09.2018