Inhalt: Fahrer befreit sich selbst aus völlig zerstörtem Kleintransporter

Fahrer befreit sich selbst aus völlig zerstörtem Kleintransporter

  • Der 44-jährige Fahrer dieses Kleintransporters kam mit leichteren Verletzungen ins Neustädter Krankenhaus. Foto: Gade-SchnieteDer 44-jährige Fahrer dieses Kleintransporters kam mit leichteren Verletzungen ins Neustädter Krankenhaus. Foto: Gade-Schniete
Bild von

Averhoy/Luttmersen (dgs). Wer das Fahrzeug sah, konnte es kaum glauben: Der 44-jährige Fahrer dieses Kleintransporters konnte sich nach einem Unfall auf der Landesstraße 193 zwischen Averhoy und Luttmersen noch selbst aus dem Fahrzeug aus dem Wrack befreien und wurde mit leichteren Verletzungen in das Neustädter Krankenhaus eingeliefert.

Der Unfall ereignete sich gestern Nachmittag gegen 17 Uhr. Aus bisher ungeklärten Gründen kam der Mitarbeiter einer Neustädter Malerfirma nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und kippte seitlich auf die Fahrbahn. Dort blieb das Fahrzeug völlig zerstört liegen. Da ein großer Teil der Betriebsstoffe auslief, streute die Feuerwehr mit einem Bindemittel ab und verhinderte so ein Eindringen ins Erdreich. Da eine Grundwasserverunreinigung dennoch nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Untere Wasserbehörde der Region Hannover benachrichtigt. V

or Ort war die Ortsfeuerwehr Basse/Averhoy im Einsatz. Die ebenfalls alarmierten Kollegen aus Neustadt konnten ihre Fahrt abbrechen, wie Feuerwehrsprecherin Martina Fachmann mitteilte. Die Landesstraße musste für die Aufräumarbeiten komplett gesperrt werden.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 2326 vom 11.07.2018