Inhalt: Feuer und (Jugend-)Flamme

Feuer und (Jugend-)Flamme

Brandschützer-Nachwuchs campiert im Stadtzeltlager

  • Viel Nachwuchs der Feuerwehren zeltet noch bis morgen in Eilvese. Foto: Henri SeitzViel Nachwuchs der Feuerwehren zeltet noch bis morgen in Eilvese. Foto: Henri Seitz
Bild von

Eilvese (os). Offenes Feuer wird besonders wegen der momentanen Trockenheit eher nicht im Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren zu finden sein, Feuer und Flamme sind die Nachwuchs-Brandschützer trotzdem. Wie berichtet zelten aktuell mehr als 300 von ihnen - Gäste aus Wunstorf inklusive - mit fast 90 Betreuern und mehr als 50 Helfern am Balschenweg hinter dem Schützenhaus.

Auszeichnungen standen am Mittwochabend auf dem Programm. Am offiziellen Besuchstag hatten damit auch viele Eltern und Geschwister die Möglichkeit, die Verleihung der Jugendflamme mitzuerleben. 115 Jugendfeuerwehrmitglieder hatten nach entsprechender Vorbereitung während des Tages die Prüfungen für das Leistungsabzeichen absolviert, alle bestanden.

So konnte Stadtjugendfeuerwehrwart Tobias Hapke mit Unterstützung von Regionsjugendwart Michael Homann und Stadtbrandmeister Robert Krenz sowie zahlreicher Ortsbrandmeister 50 Mal die Jugendflamme der Stufe 1 verleihen, sogar 65 junge Feuerwehrleute erhielten das Abzeichen der Stufe 2. Auch Hapke selbst wurde zu seiner großen Überraschung ausgezeichnet. Homann verlieh ihm als Anerkennung seines Einsatzes für die Kinder- und Jugendfeuerwehren im Neustädter Land die Florianmedaille des Landesjugendfeuerwehrverbandes.

Noch bis zum morgigen Sonntag campieren die Teilnehmer in Eilvese, heute stehen mit der Siegerehrung um die Lagermeisterschaft und der großen Abschlussdisko noch einmal zwei Höhepunkte auf dem Programm. Feuer und Flamme für die Jugendfeuerwehr werden sie danach auch weiterhin sein - oder gerade deswegen.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 1008 vom 07.07.2018