Inhalt: Kurz, aber heftig: Sturmtief „Xavier“ fegt über das Neustädter Land

Kurz, aber heftig: Sturmtief „Xavier“ fegt über das Neustädter Land

  • Wie dieser Baum in der Leine fielen insgesamt 137 Bäume  im Neustädter Land auf Häuser und Straßen. Auch der Zug- und Busverkehr stand still. Rund 200 Hilfskräfte waren im Dauereinsatz. Foto: Gade-SchnieteWie dieser Baum in der Leine fielen insgesamt 137 Bäume im Neustädter Land auf Häuser und Straßen. Auch der Zug- und Busverkehr stand still. Rund 200 Hilfskräfte waren im Dauereinsatz. Foto: Gade-Schniete
Bild von

Neustadt (dgs). Kurz, aber heftig fegt das Sturmtief „Xavier“ am Donnerstagnachmittag über das Neustädter Land. Um 12 Uhr werden die ersten umgeknickten Bäume gemeldet. Zwei Stunden später schon ist die Feuerwehr im Dauereinsatz. Bahnverkehr und öffentlicher Personennahverkehr mussten eingestellt werden. Im Bahnhof sitzt ein Inter-City fest. Rund 300 Fahrgäste sind hier „gestrandet“ und werden von Einsatzkräften mit Getränken und Decken versorgt. Die Bundesstraße 6 ist wegen umgefallener Bäume gesperrt. Die Stadt hat einen Krisenstab in der Feuerwache an der Lindenstraße einberufen.

Gegen 18 Uhr ist der „Spuk“ vorbei. Die Stadt zieht Bilanz: „Zum Glück sind durch keine Menschen zu Schaden gekommen“, betont Stadtsprecher Benjamin Gleue. Insgesamt wurden 137 Bäume entwurzelt oder knickten ab, acht davon fielen auf Häuser. 20 Neustädter Ortsfeuerwehren waren im Einsatz, unterstützt wurden sie von THW, DRK, städtischem Bauhof und Mitarbeitern der Verwaltung. Insgesamt waren rund 200 Kräfte im Einsatz.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 969 vom 07.10.2017