Inhalt: Neue Flächen: Gewerbegebiet Ost soll noch weiter nach Osten wachsen

Neue Flächen: Gewerbegebiet Ost soll noch weiter nach Osten wachsen

Ortsrat berät heute: Muss der Leine-Heide-Radweg verlegt werden?

  • Um neun Hektar soll das Gewerbegebiet in Richtung Osten von der Konrad-Zuse-Straße bis zum Rudolf-Diesel-Ring wachsen. Fraglich ist, ob der überregionale Leine-Heide-Radweg (kl. Foto) verlegt werden muss.Fotos: Gade-SchnieteUm neun Hektar soll das Gewerbegebiet in Richtung Osten von der Konrad-Zuse-Straße bis zum Rudolf-Diesel-Ring wachsen. Fraglich ist, ob der überregionale Leine-Heide-Radweg (kl. Foto) verlegt werden muss.Fotos: Gade-Schniete
Bild von

Neustadt (dgs). Die Erweiterung des Gewerbegebiets Ost ist noch gar nicht lange her - jetzt platzt sie schon wieder aus allen Nähten. Mit den Großsilos der Raiffeisengenossenschaft und dem Unternehmen für Dachdeckerbedarf sind gleich zu Beginn große Flächen belegt worden. „Die Nachfrage nach Gewerbeflächen ist nach wie vor da“, bestätigt Stadtsprecher Benjamin Gleue. Daher berät der Ortsrat am heutigen Mittwoch, 4. Oktober, über eine erneute Erweiterung. Sie umfasst die Ackerflächen zwischen der Konrad-Zuse-Straße im Norden bis zum Rudolf-Diese-Ring im Süden. Insgesamt soll das Gewerbegebiet um insgesamt neun Hektar in Richtung Osten wachsen.

Parallel zur Erarbeitung des Bebauungsplans werden derzeit bereits Kaufverhandlungen mit den Grundstückseigentümern geführt. Geklärt werden muss dabei vor allem die Zukunft des Leine-Heide-Radweges, der quer durch das Plangebiet verläuft und insbesondere im Norden von ökologisch wertvollem Baum- und Heckenbestand gesäumt wird. Nach Ansicht der Planer wäre es sinnvoll, den Weg in voller Breite im Plangebiet festzusetzen.

Abstimmungsgespräche mit den an die Erweiterungsfläche grenzenden Gewerbebetrieben haben nach Auskunft der Verwaltung aber ergeben, dass bei einigen großes Interesse an einer Erweiterung in Richtung Osten besteht. Da die Unternehmen dann eine direkte Zufahrt von ihrem schon bestehenden Betriebsgelände wünschen, wäre eine Verlegung des überregionalen Radweges erforderlich. Die Entscheidung darüber müsste die Region Hannover treffen. Auch ein offener Graben, der neben dem Radweg durch das Plangebiet führt, bereitet den Planern noch Probleme. Grundsätzlich spricht sich die Verwaltung aber dafür aus, die ortsansässigen Betriebe in ihrem Bestand zu sichern.

Die Kosten für die Erweiterung des Gewerbegebiets hat die Stadt noch nicht ermittelt. Erst nach Beschluss durch Ortsrat, Bau- und Verwaltungsausschuss soll der Planungsentwurf weiter bearbeitet werden. Das Bauleitplanverfahren würde dann nach Abschluss der Grundstückskäufe eingeleitet.

Die öffentliche Ortsratssitzung beginnt heute um 18 Uhr im Veranstaltungszentrum Leinepark an der Suttorfer Straße 8.

Seite drucken DruckenSeite teilen Teilen Ausgabe-Nr. 2287 vom 04.10.2017